Aus­bil­dung & Karriere

Beruf & Familie

Wir hal­ten Ihnen den Rücken frei: Die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie steht im EV nicht nur auf dem Papier, son­dern wird aktiv mit vie­len Ange­bo­ten und Maß­nah­men gelebt. Dazu gehö­ren unter anderem:

  • Fle­xi­ble Arbeitszeitmodelle
  • Betrieb­li­che Kinderbetreuung
  • Betrieb­li­che Sozialberatung
  • Füh­rungs­kräf­te­ent­wick­lung mit 8 Modulen
  • Wei­ter­bil­dung mit E-Learning
  • Spe­zi­el­le Fort­bil­dung zu den The­men Fami­lie und Pfle­ge von Angehörigen

Ange­bo­te für Alle: Wir ver­ste­hen Fami­lie als ein sozia­les Netz­werk, in dem Men­schen lang­fris­tig Ver­ant­wor­tung für­ein­an­der über­neh­men. Dazu gehö­ren alle For­men des auf Dau­er ange­leg­ten pri­va­ten Zusam­men­le­bens – von der klas­si­schen, genera­tio­nen­über­grei­fen­den Fami­lie über allein­er­zie­hen­de Müt­ter und Väter bis zu nicht­ehe­li­chen und gleich­ge­schlecht­li­chen Lebens­ge­mein­schaf­ten oder Patch­work- und Pflegefamilien.

Gro­ße Aner­ken­nung: 2016 konn­ten wir erfolg­reich mit unse­ren Maß­nah­men die Re-Zer­ti­fi­zie­rung nach dem Audit „beru­f­und­fa­mi­lie“ durch­lau­fen und haben für wei­te­re 3 Jah­re die­ses Zer­ti­fi­kat erhal­ten. Seit 2019 befin­den wir uns in der Re-Audi­tie­rung Kon­so­li­die­rungs­pha­se, zu der wir im Sep­tem­ber 2019 eine posi­ti­ve Rück­mel­dung erhof­fen und wei­ter­hin mit Zer­ti­fi­kat audit „beru­f­und­fa­mi­lie“ unse­re Bemü­hun­gen beloh­nen dürfen.

Fle­xi­ble Arbeitszeiten

Wir fin­den pas­sen­de Lösun­gen: Eine exzel­len­te Ver­sor­gung von Pati­en­ten rund um die Uhr erfor­dert viel­fäl­ti­ge Arbeits­zeit­mo­del­le, die gleich­zei­tig Rück­sicht auf die per­sön­li­chen Lebens­um­stän­de der Beschäf­tig­ten neh­men sol­len. Das Evan­ge­li­sche Kran­ken­haus Olden­burg bie­tet des­halb, neben den klas­si­schen Voll­zeit­stel­len, auch bedarfs­ge­rech­te Teil­zeit­mo­del­le an. Fle­xi­bi­li­tät gilt auch bei der Dienst­plan­ge­stal­tung und bei der Urlaubs­pla­nung, wo Arbeits­be­ginn und –ende gera­de für Eltern ent­schei­dend sind, die durch die Öff­nungs­zei­ten von  Kin­der­gär­ten oder Schu­len gesteu­ert wer­den. Auch beson­de­ren fami­liä­ren Situa­tio­nen, wie z.B. Krank­heit oder Pfle­ge­be­dürf­tig­keit von Ange­hö­ri­gen, wird gro­ße Bedeu­tung zugetragen.

Betrieb­li­che Kin­der­be­treu­ung: „Kli­nikzwer­ge“

Star­kes Ange­bot für „Star­ke Kin­der“: In unmit­tel­ba­rer Nähe zum Kran­ken­haus fin­den seit Dezem­ber 2011 in der haus­ei­ge­nen Kin­der­ta­ges­pfle­ge bis zu 20 Kin­der eine lie­be­vol­le Betreu­ung. Star­ke Kin­der steht für die Grund­sät­ze von Maria Montesso­ri „Hilf mir, es selbst zu tun. Zeig mir, wie es geht.“ Das Ziel ist klar: Die Ver­ein­bar­keit von Berufs­tä­tig­keit und Kin­der­be­treu­ung kann nur funk­tio­nie­ren, wenn kur­ze Wege sowie an die Arbeits­ab­läu­fe ange­pass­te Öff­nungs­zei­ten, ermög­licht werden.

Fle­xi­bi­li­tät ist hier selbst­ver­ständ­lich: Von Erzie­her/-innen und Kin­der­pfle­ger/-in wer­den in ers­ter Linie Kin­der zwi­schen 0 und 3 Jah­ren betreut – und das ganz­jäh­rig, nur mit Aus­nah­me der gesetz­li­chen Fei­er­ta­ge und der Zeit zwi­schen Weih­nach­ten und Neu­jahr. Die Betreu­ungs­kos­ten rich­ten sich nach dem jewei­li­gen Ein­kom­men und das Evan­ge­li­sche Kran­ken­haus Olden­burg bezu­schusst die Kli­nikzwer­ge jährlich.

Noch Fra­gen? Wir ant­wor­ten gern!
klinikzwerge@evangelischeskrankenhaus.de
oder rufen uns an unter 0441/ 236-9505.

Öff­nungs­zei­ten: Mon­tag bis Frei­tag von 07:00 bis 15:00 Uhr

Betrieb­li­che Sozialberatung

Ent­las­tung schaf­fen: Man kann nur gut arbei­ten, wenn das fami­liä­re Umfeld nicht zu einer schwe­ren Belas­tung wird. Die Mit­ar­bei­ter des Evan­ge­li­schen Kran­ken­hau­ses Olden­burg haben des­halb den Anspruch auf Bera­tung und Beglei­tung durch die awo life­ba­lan­ce Weser-Ems bei Fra­gen zur Kin­der­be­treu­ung und/ oder zu Ange­le­gen­hei­ten von hilf- und pfle­ge­be­dürf­ti­gen Ange­hö­ri­gen, sowie auch in psy­cho­so­zia­len Fra­ge­stel­lun­gen. Gemein­sam wer­den Lösun­gen ent­wi­ckelt, die zu der fami­liä­ren und beruf­li­chen Situa­ti­on passen.

awo life­ba­lan­ce Weser-Ems
Ob Regel­be­treu­ung oder Not­fall­be­treu­ung: Bei Bedarf kann eine Ver­mitt­lung von Plät­zen in Tages­ein­rich­tun­gen, bei Tages­müt­tern, Kin­der­frau­en, Baby­sit­tern oder einem Au-pair statt­fin­den. Bei der Über­brü­ckung der Schul­fe­ri­en wer­den Sie eben­falls nicht im Stich gelas­sen. Wir infor­mie­ren Sie regel­mä­ßig über Feri­en­be­treu­ungs­an­ge­bo­te in Ihrer Region.

Wird ein Ange­hö­ri­ger zum Pfle­ge­fall, gestal­tet sich die Suche nach zustän­di­gen Stel­len und Ämtern meist sehr schwie­rig und zeit­auf­wen­dig. Die awo life­ba­lan­ce Weser-Ems unter­stützt bei der Aus­wahl eines Wohn­an­ge­bots, bei der Frei­zeit­ge­stal­tung für Demenz­kran­ke bis hin zur Bean­tra­gung von Pfle­ge­hilfs­mit­teln. Schwer­punk­te der Bera­tung sind bei­spiels­wei­se Finan­zie­rungs­struk­tu­ren von Hil­fe­leis­tun­gen und Mög­lich­kei­ten der Inan­spruch­nah­me finan­zi­el­ler Hil­fen. Fer­ner kön­nen Kur- und Reha­bi­li­ta­ti­ons­maß­nah­men ver­mit­telt wer­den, eben­so wie ambu­lan­te, teil­sta­tio­nä­re und sta­tio­nä­re Hil­fen wie haus­halts­na­he Dienst­leis­tun­gen, Tages­pfle­ge, Kurz­zeit­pfle­ge und Dauerpflege.

Psy­cho­so­zia­le Beratung
Sie oder ein Ange­hö­ri­ger ste­cken zur­zeit in einer belas­ten­den Situa­ti­on? Auch in Fäl­len von z. B. Mob­bing, Burn-out, Schul­den, Sucht oder Erzie­hungs­pro­ble­men bie­tet die awo life­ba­lan­ce Weser-Ems Unter­stüt­zung an.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie im Fly­er oder unter www.awo-lifebalance-ol.de

Down­load Flyer